Strukturaufstellungen für Konflikte, Mobbing und Mediation: by Christa Kolodej

By Christa Kolodej

Dieses Buch veranschaulicht die konkrete Vorgehensweise für das lösungsfokussierte Konfliktmanagement, die Mediation sowie Strukturaufstellungen und zeigt dabei mögliche Synergien auf. Acht fundierte Kapitel stellen unterschiedliche Konzepte vor, die von der klassischen Mediation über zentrale Frage- und Settingtechniken bis hin zu Anwendungsbereichen in der Einzelarbeit reichen. Es richtet sich an Unternehmenspraktiker und Experten und bietet Einblick in die tatsächlich wirkungsvollen Formate, die sich im Konfliktmanagement in Unternehmen besonders bewährt haben. Mit Fallbeispielen und direkten Handlungsempfehlungen.

Show description

Read More

Real Estate Asset Management: Studienergebnisse zu direkten by Michael Trübestein

By Michael Trübestein

Institutionelle Investoren (mithin Pensionskassen, Lebensversicherungsunternehmen, Stiftungen und Vorsorge-/Versorgungswerke) verfügen über hohe Investitionen in Immobilienanlagen. Das administration dieser Investitionen und des Bestandes erfolgt auf institutioneller Ebene i.d.R. im Rahmen des Asset Managements bzw. des auf Immobilien spezialisierten actual property Asset Managements. Trotz der hohen Investitionen ist der Markt des internen und externen „Asset Managements“ stark fragmentiert und intransparent, d.h. ein Vergleich unterschiedlicher Asset Management-Standards und -Ansätze ist bis heute nicht bzw. nur schwer möglich und führt zu Ineffizienzen auf dem Markt. Gleichwohl ist am Markt eine Professionalisierung der direkten und indirekten Immobilienanlage feststellbar. An dieser Stelle setzt das vorliegende Forschungsvorhaben an mit dem Ziel, den aktuellen Stand zum actual property Asset administration in der Schweiz, Deutschland und Österreich im Rahmen einer empirischen Erhebung in Kooperation mit der ASIP Verband der Schweizerischen Pensionskassen aufzuzeigen, untereinander abzugleichen und mit historischen Daten zu vergleichen. Dabei stellt sich insbesondere die Frage, wie die Bereiche Asset Allokation im Immobilienbereich, Asset administration und supplier strukturiert sind und an welchen Stellen Optimierungspotentiale bestehen. Dabei werden sowohl die Bereiche der direkten Immobilienanlage als auch der indirekten Immobilienanlage anhand der gewonnenen Daten diskutiert. In der wissenschaftlichen Fachliteratur existieren zahlreiche Studien zu dem Bereich „Asset Management“, allerdings sind diese i.d.R. auf ein Land beschränkt, betrachten nicht ausschließlich den Bereich „Immobilie“, orientieren sich am reinen Portfolio-Management bzw. der Portfolio-Optimierung oder spiegeln nicht den aktuellen Stand der Unternehmenspraxis wider. Die empirische Erhebung unter den institutionellen Investoren wurde im Juli und August 2014 durchgeführt und ab September 2014 ausgewertet. Die Forschungsergebnisse sollen im Rahmen einer Buchpublikation veröffentlicht und auf mehreren Konferenzen im I. Quartal 2015 und bei ausgewählten Investoren verteilt werden.

Show description

Read More

Biographie – Religiosität – Bildung: Zur by Anja Lorenz

By Anja Lorenz

Diese biographieanalytische Studie thematisiert die Auseinandersetzung mit der Bedeutung von Religiosität und religiösen Lern- und Bildungsprozessen von Frauen für Identitätsbildungsprozesse. Mithilfe von autobiographischen Stegreiferzählungen wird die Relevanz individualisierter Religiosität diskutiert und der religiöse Zugang in Kindheit und Jugend als Voraussetzung für eine möglicherweise zu entwickelnde Erwachsenenreligiosität im Leben von Frauen expliziert. Darüber hinaus wird die Verknüpfung von Religiosität mit den Faktoren Geschlecht, Bildung und Narrativität sowie die Relevanz von Religiosität für die gelingende Überwindung und Verarbeitung von krisenhaften Prozessen untersucht.

Show description

Read More

Unternehmensfehlverhalten im Nonprofit-Bereich: Ursachen, by Vanessa Vetter

By Vanessa Vetter

Medienwirksame Vorfälle wie der „UNICEF-Skandal“ im Jahr 2007 stellen eine zunehmende Gefahr für das Vertrauen der Öffentlichkeit gegenüber dem gemeinnützigen Sektor dar. Vor diesem Hintergrund stehen Nonprofit-Organisationen heute mehr denn je in der Verantwortung, einen ziel- und rehabilitationsorientierten Umgang mit Vorfällen dieser artwork zu finden und zu realisieren.(zu kürzen, sollte Platz nicht reichen) Vanessa Vetter entwickelt in einem dreistufigen Ansatz ein Verhaltensmodell der Krisenkommunikation mit dem Ziel, die Reaktionen potentieller Spender auf Fälle von Fehlverhalten zu verstehen und daraufhin fundierte Implikationen für das Krisenmanagement abzuleiten. Es wird gezeigt, dass ein optimaler Umgang mit der Krise deren damaging Folgen auf die Organisationsglaubwürdigkeit und das Spendenverhalten nahezu vollständig ausgleichen kann.

Show description

Read More

Parteimitglieder im Wandel: Partizipation und Repräsentation by Heiko Biehl

By Heiko Biehl

Nach dem Urteil der meisten deutschen Wahlforscher befindet sich der "radi kal-modeme Wahler" auf dem Vormarsch (Gluchowski u. a. 2001: 199; vgl. Burklin 1994: 28; BurklinlKlein 1998: 81-96; Schultze 2001b: 561). Dieser sei an keine bestimme Partei gebunden und verstehe seine Stimmabgabe als echte (Aus-)Wahl, bei der er sowohl die bisherigen Leistungen der Parteien als auch deren im Wahlkampf prasentiertes Programm-und Personalangebot berucksichtige. Infolgedessen sei die Wahlentscheidung immer weniger Aus druck einer sozialstrukturell fundierten Bindung an eine Partei und immer mehr das Resultat individueller Abwagungsprozesse. Zwar beeinflussten langfristige Erfahrungen weiterhin die Stimmabgabe, kurzfristige und situati ve Einflusse gewannen jedoch an Bedeutung. Ursachlich fur diese Entwick lung sind nach dem Dafurhalten der Wahlforschung die Veranderungen, denen modeme Industriegesellschaften unterliegen. Der als Folge der Tertia risierung zu beobachtende berufs strukturelle Umbruch habe ebenso wie die voranschreitende Sakularisierung zu einem weiteren Abschmelzen der tradi tionellen Tragermilieus der Parteien beigetragen. Die Bildungsexpansion fuhre zur Individualisierung und Pluralisierung personlicher Pragungen, Pra ferenzen und Lebensstile. Traditionelle Formen der Vergemeinschaftung los ten sich mehr und mehr auf. Entsprechend orientiere sich das politische Ver halten der Burger immer seltener an etablierten Normen und werde zuneh mend einem Kosten-Nutzen-Kalkul unterworfen. Neuere Arbeiten relativieren die those von der Ausbreitung des moder nen Wahlers und betonen, dass die meisten Burger sich keineswegs kurzfris tig fur oder gegen eine Partei entscheiden (Muller 1998a; Brettschneider u. a. 2002).

Show description

Read More

Einführung in mathematisches Denken und Arbeiten: tutoriell by Joachim Hilgert, Max Hoffmann, Anja Panse

By Joachim Hilgert, Max Hoffmann, Anja Panse

Sie studieren Mathematik im ersten oder zweiten Semester? Das Verstehen der Vorlesungen und das Lösen der Übungsaufgaben fällt Ihnen nicht unbedingt leicht? Sie wissen nicht genau, ob Sie healthy für die Prüfung sind?

Dann kann Ihnen dieses Arbeitsbuch rund um grundlegende Inhalte und Studiertechniken im Mathematikstudium helfen.

Die Autoren greifen tief in die Know-How-Kiste und zeigen, wie Mathematik erfolgreich studiert werden kann. Basierend auf authentischen Verständnisproblemen von Studierenden erhalten Sie mit diesem Buch ein reichhaltiges Angebot an Materialien zu ausgewählten Themengebieten.

Neben erprobten Texten, umfangreichen Beispielen sowie zahlreichen Übungsaufgaben und Kontrollfragen (allesamt mit Lösungen) finden Sie konkrete Hinweise und Konzepte zum Lesen mathematischer Texte, zum Verfassen dieser und zum Überprüfen des eigenen Lernstandes.

Aus dem Inhalt:

  • Restklassen
  • Äquivalenzrelationen
  • Beweistechniken
  • Gruppen Ringe, Körper
  • von den natürlichen zu den reellen Zahlen

Show description

Read More

Vergaberecht als praktikables Regulativ: Theoretische by Stefan Höfferer

By Stefan Höfferer

Das Volumen der öffentlichen Auftragsvergabe besitzt in der gesamten Europäischen Union eine erhebliche volkswirtschaftliche Relevanz. Daher sind Vorkehrungen und Regularien notwendig, um einen effizienten, gesetzmäßigen sowie korrekten Einsatz öffentlicher Mittel sicherzustellen. Stefan Höfferer liefert auf foundation von theoretischen Überlegungen und empirischen Befunden einen Informationsmehrwert zur Praktikabilität des vergaberechtlichen Regulativs aus der Sicht von öffentlichen Auftraggebern und Auftragnehmern in der österreichischen Bauwirtschaft und gibt Gestaltungsempfehlungen zur Praktikabilitätssteigerung zukünftiger Modifikationen des Bundesvergabegesetzes 2006.

Show description

Read More

Verstehen in der Sozialen Arbeit: Handlungstheoretische by Matthias Nauerth

By Matthias Nauerth

Die grundlegende Aufgabe von Fachkräften der Sozialen Arbeit ist es, die Lebensrealität ihrer Adressatinnen und Adressaten als Voraussetzung jeglicher Hilfeleistungen zunächst systematisch zu verstehen. In vielen Handlungsfeldern ist bislang nur unzureichend ausgearbeitet, wie ein entsprechend sozial-diagnostisches Handeln aussehen kann, das dem spezifischen Zugang der Sozialen Arbeit entspricht. Die vorliegende Publikation untersucht die handlungstheoretischen Grundlagen einer solchen sozialen Diagnostik und möchte einen Beitrag dazu leisten, entsprechenden Konzepten und Methoden einen theoretischen Referenzpunkt zu bieten.

Show description

Read More

Führung im organisationalen Kontext: Ein Überblick by Gülden Özbek-Potthoff

By Gülden Özbek-Potthoff

Gülden Özbek-Potthoff gibt zunächst einen Überblick über die vorhandenen Definitionen zur Führung im organisationalen Kontext – sowohl aus der Sicht der Führungskräfte als auch aus der Sicht der Geführten. Darauf aufbauend wird die Perspektive der Geführten genauer betrachtet. Die Autorin beschreibt die Entstehung der Sicht der Geführten auf die Führung mithilfe des Konzepts der wahrgenommenen und der idealen bzw. impliziten Führung und entwickelt auf diese Weise eine Definition von Führung aus dem Blickwinkel der Geführten. Dabei werden auch interkulturelle Aspekte einbezogen.

Show description

Read More