Christentum, Islam, Recht und Menschenrechte: by Michaela Wittinger

By Michaela Wittinger

Vorwort Dieser Band umfasst zwei Vorträge, die ich im Rahmen der mir im Wintersemester 2007/2008 übertragenen Otto von Freising-Gastp- fessur an der Katholischen Universität Eichstätt halten durfte. Ich danke allen, die hieran und an den Diskussionen teilgenommen und mir wertvolle Anstöße und Anregungen gegeben haben. Neben den Kollegen und Kolleginnen – und hier insbesondere Herrn Prof- sor Dr. Joachim Detjen – gilt mein besonderer Dank vor allem den so überaus engagierten und motivierten Teilnehmern und Teilnehmerinnen an den von mir im Wintersemester 2007/2008 abgehaltenen Veranst- tungen; insbesondere in dem von mir angebotenen Menschenrechts- minar, aber auch in der Völkerrechtsvorlesung, fand ein reger Austausch sowie eine spannende Vor- und Nachbereitung zu den Vortragsdisk- sionen statt, für die ich sehr dankbar bin. Frau Gertraud Reinwald und Frau Angelika Schreiner danke ich für ihre Unterstützung bei allen - ganisatorischen Fragen, die mit der Gastprofessur verbunden waren, sowie für ihre Hilfe bei der Drucklegung der vorliegenden Schrift. Zu dem speziellen Themenschwerpunkt „Religion und Mensch- rechte“ hat mich im übrigen – wie bereits mündlich vor dem ersten Vortrag bekannt – Eichstätt inspiriert. Als ich Eichstätt Mitte Oktober 2007 zum ersten Mal besuchte, conflict ich sehr beeindruckt von der Vi- zahl der Kirchen, die sich dort, abgesehen vom Dom, befinden. Es ist ein Ort mit einer großen Anzahl religiöser Symbole und ein Ort, der zu Überlegungen zu dem Thema Religion(en) anregt. Vorwort eight Der Vortragsstil der – nochmals überarbeiteten und erweiterten – T- te wurde im Wesentlichen beibehalten.

Show description

Read or Download Christentum, Islam, Recht und Menschenrechte: Spannungsfelder und Lösungen (Otto von Freising-Vorlesungen der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt) (German Edition) PDF

Similar religion books

Drunk With Blood: God's killings in the Bible

You've most likely heard of some of the tales during this ebook. Noah's Flood, Sodom and Gomorrah, David and Goliath, might be. yet there are greater than a hundred others which are unknown to pretty well everybody. do you know, for instance, that God: *Forced family and friends to kill one another for dancing bare round Aaron's golden calf?

The Quest for the Real Jesus: Radboud Prestige Lectures by Prof. Dr. Michael Wolter (Biblical Interpretation Series, Volume 120)

The Radboud status Lectures in New testomony 2010 have been provided via Prof. Michael Wolter (University of Bonn). His status lecture used to be entitled: ‘Which is the genuine Jesus? ’. during this lecture he challenged the various present perspectives in the old Jesus learn via seriously comparing the methods in a variety of different types.

The Oracles of the Ancient World: A Comprehensive Guide

Starting from Abai to Zeleia, from mammoth temples in Egypt to modest tombs in Turkey, oracles have been an enormous function of the religions of many historic cultures till their dying less than the Christian Roman emperors. This paintings is a advisor to the entire recognized oracles of the traditional global. The larger a part of it really is dedicated to an alphabetical directory delivering information of approximately three hundred websites in additional than 25 nations the place oracles of 1 style or one other functioned in antiquity.

Islam in China

Islam in China, in 5 chapters, depicts the creation and impression of Islam in China, together with the improvement and flourish of the Islamic mosques, the nationalization of Islam within the state, the mix of Islam with conventional chinese language cultures, the discrimination the Muslims needed to face, and the chinese language Muslims¡¯ participation within the warfare of resistance opposed to Japan.

Additional info for Christentum, Islam, Recht und Menschenrechte: Spannungsfelder und Lösungen (Otto von Freising-Vorlesungen der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt) (German Edition)

Sample text

Hinduisten oder Buddhisten etwa, die nicht selten in der Praxis mit den Muslimen zusammenleben, werden nicht erwähnt und erst Recht nicht „neue Religionen“ etwa die Baha’i, die sich im 19. B. im Iran besonders verfolgt werden. B. dem Richteramt. Da dieses, weil dort die Scharia, das göttliche Recht anzuwenden ist, auch selbst religiös geprägt ist, kann dies aus der Logik der Islam zwar nicht verwundern. Dem Gleichheitsgrundsatz entspricht dieser Ausschluss jedoch nicht. Diese neuralgischen Punkte im Verhältnis Islam und Scharia zu den Menschenrechten erklären, dass sich die Mitgliedschaft islamischer Staaten in internationalen Menschenrechtsdokumenten schwierig gestaltet.

Versehen. ), FS Tomuschat, S. 166 ff. Zur derzeit noch anhängigen Individualbeschwerde des Täters vor dem EGMR siehe Gäfgen gegen Deutschland, Entscheidung über die Zulässigkeit v. 10. April 2007 (fünfte Sektion), Beschwerde Nr. 22978/05, Europäische Zeitschrift für Grundrechte (EuGRZ) 2007, 508 ff. (deutsche Übersetzung). htm. Menschenrechte und Religionen – ein Spannungsfeld 39 Auf der anderen Seite ist auch dieser einnehmenden Auffassung, die den Dialog ins Zentrum rückt, entgegenzuhalten, dass eine Interpretation eines Rechts unter Zulassung kultureller Vielfalt die Gefahr einer Relativierung seines Inhalts birgt.

Näher: Krämer, Islam, Menschenrechten und Demokratie, Anmerkungen zu einem schwierigen Verhältnis, S. ; Nagel, Das islamische Recht, S. 94 ff. Menschenrechte und Islam – ein innerer Widerspruch? 55 C. Mitgliedschaft islamischer Staaten in internationalen Menschenrechtsdokumenten und bisherige islamische Menschenrechtsdokumente 1. Die Mitgliedschaft islamischer Staaten in internationalen Menschenrechtsdokumenten: der „eigene“ Weg Betrachtet man die Entwicklung der Position islamischer Staaten im internationalen Menschenrechtsschutz seit der Gründung der Vereinten Nationen, sind zwei Tendenzen auszumachen:124 in der ersten Epoche der Nachkriegszeit mit der Gründung der Vereinten Nationen und dem sich in diesem Zuge entwickelnden Menschenrechtsschutz unterstützten die muslimischen Staaten diese Entwicklung weitgehend; der Grund wird darin gesehen, dass sie sich nach dem Ende der Kolonialherrschaft international legitimieren und völkerrechtlich anerkannt werden wollten.

Download PDF sample

Rated 4.50 of 5 – based on 30 votes