EDV-Pionierleistungen bei komplexen Anwendungen: Automation by Helmut Schröder

By Helmut Schröder

Das Buch möchte die Leser in die Frühzeit der elektronischen Datenverarbeitung (EDV), nämlich die 50er, 60er und 70er Jahre des vorigen Jahrhunderts führen, an die sich heute noch sehr viele ehemalige EDV-Mitarbeiter "als Pioniere" intestine und wohl auch gern erinnern werden. Wie kann guy diese Zeitphase bezeichnen? Es warfare eine einmalige leading edge section, durch gravierende technische Neuerungen wurde eine enorme Aufbruchstimmung ausgelöst. Für das Projekt "Automatisierung des Postscheck- und Postsparkassendienstes" werden die komplexen Entwicklungen dargestellt. Es battle seinerzeit das EDV-Projekt mit dem größten Geschäftspotential eines einzelnen Kunden in Deutschland. Die elektronischen Datenverarbeitung (EDV) wurde zunächst geprägt von Großrechnern, die mathematische Aufgaben für Großforschungsinstitute und Universitäten als "Rechenknechte" lösten. Kommerzielle Anwendungn wurden durch zu langsame Ein-/Ausgabeeinheiten verhindert. Der Postminister Richard Stücklen entwickelte die Idee, eine automatisierte Lösung auch für seinen Postscheck- und Postsparkassendienst zu nutzen. Das Buch beschreibt die Erkundungsphase, das Umdenken von der Lochkarte zur Belegverarbeitung sowie die allgemeine scenario der Ausbildung und dem Bau von Rechenzentren. Aus der Entwicklungsphase bis ca. 1972 werden die Anwendungslösungen und Systemlösungen dargestellt und kommentiert. Pionierleistungen waren vor allem die zügige Automation des Postsparkassendienstes, die erste europaweite Kontenführung mit Belegverarbeitung im Postscheckdienst und der einzige Belegleser-Massentest mit Magnetschriften in Deutschland.

Show description

Read or Download EDV-Pionierleistungen bei komplexen Anwendungen: Automation des Postscheck- und Postsparkassendienstes (German Edition) PDF

Similar german_15 books

Gleichheit und Souveränität: Von den Verheißungen der Gleichheit, der Teufelslist der Diktatur und dem schwachen Trost der Nivellierung (German Edition)

Die Autoren entfalten, ausgehend von der Schrift Diderots über Gesellschaft (Soziabilität) und Industrie in der französischen Enzyklopädie von 1752, ein landscape der Diskurse von Gleichheit und Selbstbestimmung sowie, dazu kontrastiv, das Prinzip 'Souveränität' als Begründung für autoritäre und totalitäre Sozialformen.

Führung im organisationalen Kontext: Ein Überblick (essentials) (German Edition)

Gülden Özbek-Potthoff gibt zunächst einen Überblick über die vorhandenen Definitionen zur Führung im organisationalen Kontext – sowohl aus der Sicht der Führungskräfte als auch aus der Sicht der Geführten. Darauf aufbauend wird die Perspektive der Geführten genauer betrachtet. Die Autorin beschreibt die Entstehung der Sicht der Geführten auf die Führung mithilfe des Konzepts der wahrgenommenen und der idealen bzw.

Spiel und Magie in der Psychoanalyse: Setting, Rahmen, Regeln (essentials) (German Edition)

Diana Pflichthofer nähert sich dem Thema der Psychoanalyse auf neuem Wege: Sie erläutert die spielerischen und magischen Elemente, die in besonderer Weise bei der Arbeit in der Übertragung zur Geltung kommen. Indem die Psychoanalytikerin eine ihr vom Patienten unbewusst zugewiesene Übertragungsrolle annimmt, lässt sie sich auf diese psychische Realität ein, wie jemand sich auf die Realität eines Spiels einlässt.

Pfade durch die Theoretische Mechanik 1: Die Newtonsche Mechanik und ihre mathematischen Grundlagen: anschaulich – axiomatisch – abstrakt (German Edition)

Dieses Buch begleitet den Leser auf drei unterschiedlichen Pfaden durch die Newtonsche Mechanik und ihre mathematischen Grundlagen. Die Autoren bieten damit verschiedene Zugänge zum gleichen Thema und ermöglichen so jedem Studierenden ein individuelles Verständnis der Theoretischen Mechanik zu entwickeln.

Additional info for EDV-Pionierleistungen bei komplexen Anwendungen: Automation des Postscheck- und Postsparkassendienstes (German Edition)

Example text

Alle Speicherplätze können verwendet und die Programmstufen in jeder beliebigen Folge übersprungen oder wiederholt werden. Das war also die für nächsten viereinhalb Jahre aktuelle Systemfamilie der 2. Generation von EDV-Systemen, die gegenüber den konventionellen Lochkartenanlagen eine ca. 3– 4fache Leistungssteigerungen vor allem für die Ein-/Ausgabe von Lochkarten und Listen bzw. Belegen brachte und bei der sich die Bestandsdatenhaltung und -pflege auf Magnetbändern statt Lochkarten anbot. Die zweite Computergeneration arbeitete mit Transistoren- und Dioden-Technik, die raum- und energiesparender als die Elektronenröhrentechnik war.

Verloren (Abb. 15). 2. Mikroverfilmung Eine Einrichtung zwischen Belegleser und Verpackungsanlage hatte die Aufgabe, jeden „vorbeiflitzenden Beleg“ aufzunehmen und damit zu dokumentieren. Denn später sind die Informationen des vorgesehenen einteiligen Beleges nicht mehr anders zu generieren. Er ist physisch für das Postscheckamt nicht mehr greifbar.  h. 5 Verträge entsprechend Pflichtenheft 31 Abb. 15 IBM 1412 Magnetschrift-Sortierleser für CMC-7 Schrift im Postscheckamt Hamburg – Foto von Privat werden.

5 Verträge entsprechend Pflichtenheft 29 Abb. 14 IBM 1410 Systemübersicht einschließlich Verpackungssystem – aus der IBM-Studie „Automation of the German Postcheque Service“ – mit Zustimmung der IBM Deutschland GmbH In den drei Postscheckämtern wurden Versuchsstellen des PTZ eingerichtet. Die ständigen Mitarbeiter, die aus den örtlichen Postbereichen gewonnen wurden, waren dem PTZ fachlich weisungsgebunden. Die Zeichnung aus dem Jahr 1962 stellt die erforderliche Hardware, wie sie aus der Sicht der IBM realisiert werden musste, dar (Abb.

Download PDF sample

Rated 4.05 of 5 – based on 39 votes