Grundlagen der Wahrscheinlichkeitsrechnung und Statistik by Franz Weinberg

By Franz Weinberg

Kenntnis der Grundlagen von Wahrscheinlichkeitsrechnung und Statistik ist in zunehmendem MaBe fiir den Techniker erforderlich. Dieses Buch wendet sich an mathematisch interessierte Ingenieure, die auf dem Gebiete des Operations study eigene, uber den regimen rahmen hinausgehende Beitrage leisten wollen. An Gelegenheiten, die folgenden Darlegungen in der Praxis zu gebrauchen, wird es gewiB nicht mangeln. Die Hoffnung des Verfassers ist es, sie seien in einer shape erfolgt, die ihre konkrete Verwertung moglichst muhelos gestattet, so daB sich neben die ZweckmaBigkeit ihrer Anwendung auch noch das Interesse und die Freude am Experimentieren gesellen. Das Buch gliedert sich in vier Kapitel, denen jeweils knappe Literaturhinweise zugedacht sind. Herr Prof. Dr. P. HUBER von der Eidgenossischen Technischen Hochschule und Herr Privatdozent Dr. P. KALL von der Universitat Zurich haben einige Partien des Manu skripts gelesen und sehr wertvolle Kritik geleistet; hierfur mochte ich ihnen bestens danken. Mein besonderer Dank aber gilt Herrn Prof. Dr. W. SAXER von der Eidgenossischen Technischen Hochschule, der zwar die Entstehung dieses Buches personlich nicht mitverfolgt hat; trotz dem ware es ohne ihn wohl niemals zustande gekommen, denn er warfare mein Lehrer, der mein Interesse an mathematischen Fragen wachrief und farderte und den ich stets hoch verehren werde. Zurich, April 1968 Franz Weinberg Inhaltsverzeichnis 1 Einfiihrung . 1. Grundlagen der Wahrscheinlichkeitsrechnung 15 1.1. Merkmalsraum, Ereignisse sixteen sixteen 1.11. Grundsatzliches . .

Show description

Read Online or Download Grundlagen der Wahrscheinlichkeitsrechnung und Statistik sowie Anwendungen im Operations Research (German Edition) PDF

Similar research books

The SAGE Handbook of Action Research: Participative Inquiry and Practice

'For someone trying to create which means out of lifestyles, motivate others with ebook of study discoveries and insights, and aid the realm turn into a greater position during which to stay and paintings, motion examine holds nice promise as an strategy. The problem is to do it good and with rigor. The instruction manual is a powerful choice of articles that might support the reader do all of that' - Richard E.

Condensed Matter Research Using Neutrons: Today and Tomorrow

The complicated learn Workshop (ARW) on Condensed subject Re­ seek utilizing Neutrons, at the present time and the next day to come used to be held in Abingdon, Oxfordshire for 4 days starting 26 March 1984. The Workshop was once backed by way of NATO and the Rutherford Appleton Laboratory. a complete of 32 academics and individuals attended.

Responsive Open Learning Environments: Outcomes of Research from the ROLE Project

This publication offers the results of 4 years of academic examine within the EU-supported venture known as function (Responsive on-line studying Environments). position know-how is founded round the proposal of self-regulated studying that creates liable freshmen, who're in a position to serious pondering and ready to plan their very own studying methods.

Additional info for Grundlagen der Wahrscheinlichkeitsrechnung und Statistik sowie Anwendungen im Operations Research (German Edition)

Example text

Diese geniigt fiir die Anwendbarkeit der oben angegebenen Formel bei Wahl der komplementaren Losungsmethode fUr die Frage nach der Wahrscheinlichkeit, daB in einem Zuge wenigstens eines der zwei Ereignisse B oder C auftrete. Man erkennt sofort, daB diese Wahrscheinlichkeit l betragt. Rechnet man komplementar, so verwendet man P(iJ) = t, P(O) = t und findet richtigerweise P(B vC) = 1 - P(B vC) Weinberg, Operations Research = 1 - P(iJ) P(O) = 1- t· t = l. 3 1. 35. Formel der totalen Wahrscheinlichkeit und Formeln von Bayes Seien AI, A 2 , ••• , An punktfremde Ereignisse, deren Vereinigung das zusatzliche Ereignis B vollstandig enthalt (Abb.

Der Praxis beniitzt man wohl kaum die Beziehung P (A I B) = P(A B) # In peA) # PCB A) = P(A), um zu priifen, ob A und B unabhangig sind. Vielmehr stellt man die Unabhangigkeit intuitiv fest. Beispielsweise andert das Auftreten des Ereignisses ,,6" beirn einmaligen Wurf mit oinem Wiirfel in keiner Weise die Wahrseheinliehkeit fUr das Auftreten des Ereignisseo; ,,4" beim einmaligen Wurf mit einem anderen Wiirfel. Zwischen der Unahhangigkeit bzw. Abhangigkeit zweier Ereignisse A 1 B einerSeits lJnd ihoer Vereinbarkeit bzw.

L' ~2' ... , ~k]' Da F (Xl' X2, ... , Xk) eine Wahrscheinlichkeit ist, welche die gleichzeitige Erfiillung von k Ereignissen bewertet, kann man in Anwendung der Multiplikationsregel schreiben P(~l < Xl, ~2 < X2"'" ~k S Xk) < Xl I ~a < X2, . = PI, I(~l oder F (Xl' X2, ... , Xk) Weinberg, Operations Research = ~k < Xk) Pr(~2 S Xa, •.. , ~k S Xk) I F 1, I(XI Xa, ... , Xk) Fi (Xa, ... , Xk) . :...

Download PDF sample

Rated 4.93 of 5 – based on 30 votes