Kapitalgesellschaftsrecht: Mit Grundzügen des Konzern- und by Tim Drygala, Visit Amazon's Marco Staake Page, search

By Tim Drygala, Visit Amazon's Marco Staake Page, search results, Learn about Author Central, Marco Staake, , Stephan Szalai

Das Lehrbuch bietet sich mit seiner klaren und kompakten Darstellung als Einstieg in das Fachgebiet an. Die Autoren verknüpfen das Kapitalgesellschaftsrecht mit dem Konzern- und Umwandlungsrecht und fördern dadurch bei Lesern ein Systemverständnis. Beispiele und Prüfungsschemata helfen beim Verstehen und der Problemverortung in der Falllösung. Die Behandlung klassischer Streitfragen, aktueller Probleme und Entwicklungstendenzen machen das Buch zur Pflichtlektüre für Examenskandidaten.

Show description

Read or Download Kapitalgesellschaftsrecht: Mit Grundzügen des Konzern- und Umwandlungsrechts (Springer-Lehrbuch) (German Edition) PDF

Best commercial books

Pattern Cutting and Making Up

Significant alterations have happened within the previous couple of years within the equipment of slicing and production outerwear. mild garments businesses at the moment are production those heavy clothing due to the improvement of fusible interlinings and new production concepts that have ended in the deskilling of conventional tailoring equipment.

Essays on New Institutional Economics

This choice of essays includes a few of Rudolf Richter’s vital contributions to investigate on New Institutional Economics (NIE). It bargains with the crucial proposal, rules, and technique of latest Institutional Economics and explores its relation to sociology and legislations. different chapters learn functions of NIE to numerous microeconomic and macroeconomic concerns within the face of uncertainty, from entrepreneurship to the euro trouble.

Additional resources for Kapitalgesellschaftsrecht: Mit Grundzügen des Konzern- und Umwandlungsrechts (Springer-Lehrbuch) (German Edition)

Sample text

14 Vgl. Wiedemann, Gesellschaftsrecht I, § 10 IV 1; Wiedemann, DB 1903, 141, 147; Stimpel, Festschrift 100 Jahre GmbHG, 1992, S. 335, 349; vgl. BGHZ 238, 77; BGHZ 51, 157, 162. 15 Exemplarisch die zu weite Auffassung bei Hueck/Fastrich in Baumbach/Hueck, GmbHG, § 3 Rn. 14. Zur weiteren Kritik vgl. Drygala, ZGR 2006, 587, 589 ff. IV. Die Bedeutung des Kapitals 11 noch als Risikobeitrag der Gesellschafter zu verstehen, folgt ausdrücklich auch der Gesetzgeber in der Begründung zum MoMiG 16. Die Folgen des Scheiterns treffen nicht nur die Gläubiger, sondern auch die Gesellschafter, und zwar in Gestalt des Verlustes des eingesetzten Kapitals.

2. Liberales GmbH-Recht Historischer Ausgangspunkt der Entwicklung war somit die AG. Bereits in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurde aber deutlich, dass die Haftungsbeschränkung auch für kleinere Unternehmungen von Interesse war. Die AG war dafür in der strengen Fassung, die sie infolge der Reformen von 1884 gefunden hatte, nicht geeignet, weil überreguliert. Der Gesetzgeber entschied sich daher, der AG eine „kleine Schwester“ zur Seite zu stellen: die GmbH, die es kleineren und mittelständischen Unternehmen erlauben sollte, Haftungsrisiken zu minimieren und zugleich den unternehmerischen Einfluss der Gesellschafter auf ihre Gesellschaft beizubehalten25.

641 II. 641 III. 642 1. 642 2. 645 IV. 647 I. 647 1. 647 2. 649 3. 650 4. Abkoppelung vom Unternehmensbegriff? 651 II. Anwendungsbereich der §§ 311 ff. 652 1. 652 2. 653 III. 654 1. 656 2. 660 3. 660 IV. 661 1. 661 2. 663 3. 665 V. 666 VI. Überschreitung der Grenzen der §§ 311 ff. 667 1. 667 2. 668 3. 670 VII. 673 1. 673 2. 674 XXX Inhaltsverzeichnis 3. 675 4. 676 5. GmbH-Konzernrecht – alles nur geträumt? 679 I. 679 II. 680 1. 685 2. 690 3. 691 4. 693 5. 695 6. 696 7. 696 III. 697 IV. 698 1. 698 2.

Download PDF sample

Rated 4.78 of 5 – based on 35 votes